Horst P. Horst

Die Stern Fotografie Ausgabe 24 widmet sich dem Lebenswerk des aus Deutschland stammenden Fotografen Horst P. Horst (1906-1999).

Horst emigrierte 1939 nach Amerika und wurde dort zu einem der weltweit gefragtesten Fotografen der Nachkriegszeit.
Horst P. Horst bestimmt die „Ära der Klassik“ innerhalb der Modefotografie.
Von 1930 bis 1950 fotografierte er durchgehend für die Vogue und prägte entscheidend ihr Erscheinungsbild mit. Seine Bildsprache zeichnet sich durch durchdachte Kompositionen von Formelementen aus, die sich an einem klassisch-antiken Vorbild orientieren.
So kreiert er zeitlose Bilder, die bis ins Detail durchkonzipiert sind, Bilder aus der Welt der Mode und Schönheit, der Prominenz und des Glamours. 

 

Wichtige Gestaltungsmerkmale seiner Fotografien sind die Formgebung über das Licht, welches meist sehr hart und dramatisch gesetzt wurde und zu kontrastreichen Bildern und der Betonung des Schwarz führte.
Seine Fotos zeigen sein Interesse für das altgriechische Schönheitsideal ebenso wie für den Surrealismus, sie wirken heute klassisch, zeitlos. Horst fotografierte Mode, Landschaften, Blumen,
Akte. Und machte immer wieder meisterhafte Porträts von Prominenten -
mit vielen von ihnen war er befreundet: Pablo Picasso, Marlene Dietrich, Coco
Chanel, Salvatore Dali, Katherine Hepburn, Jaqueline Kennedy, Steve
McQueen, Mick Jagger.

 

Sein eleganter Stil prägte eine ganze Epoche.
 
Das Stern Spezial Fotografie zeigt zeigt auf 86 großformatigen
Seiten eine Auswahl von Bildern aus Horst’s Lebenswerk,
von denen viele Ikonen der Fotogeschichte sind.
 

    Abbildungsnachweis

    1. Horst P. Horst, Horst P. Horst Estate / Gruner + Jahr.
    2. Salvador Dali, Horst P. Horst, Horst P. Horst Estate / Gruner + Jahr.