Grundlinien einer Philosophie der Technik
zur Entstehungsgeschichte der Cultur [sic!] aus neuen Gesichtspunkten

 

 
1877 formulierte Ernst Kapp eine Theorie, welcher sich die Wissenschaft in weniger revolutionärer Weiße erst in jüngerer Zeit wieder nähert. 
Die Organprojektion.
Kapp beschreibt die Technik als Erweiterungen unserer Organe durch deren Projektion nach Außen. Ein Hammer verstärkt unsere Faust, eine Schaufel verlängert unseren Arm.
Wir nennen es Heute Bionik wenn ein Telegrafenkabel mit dem menschlichen Nerven verglichen wird. Es klingt wie eine aktuelle Auseinandersetzung mit der globalen Kommunikation, wenn Kapp beschreibt wie sehr die Vernetzung von Menschen durch die Telegrafie derer unserer Organe im Gehirn gleichkommt. Die wirklich greifende Aussage bleibt jedoch die, dass wir Menschen nicht mehr erschaffen und Gestalten können als das, was unser Körper bereits in kleiner Form beinhaltet. 
„Alles vom Menschen ausgehende [ist] die sich zerstreuende Menschen Natur“(s. 123)
 
 
Erstauflage erschienen 1877
 
online zugang:
 

Abbildungsnachweis

  1. aufgrund des Alters der Publikation wird davon ausgegangen, dass keine Rechtsansprüche bestehen..